aus dem Mama-Leben

Programmiert

    […] Denn ich bin programmiert,
    oho, ich bin eigentlich nicht hier.
    Oho, ich bin an zwei verschiedenen Orten zur selben Zeit
    und das absurde daran ist, ich bin nicht alleine hier,
    oho, wir sind alle programmiert. […]
    – Tim Bendzko-

Sicherlich hat der Tim Bendzko mit dem, worauf er hinaus will, nicht ganz unrecht, aber Eltern sind auch noch auf eine ganz andere Art und Weise programmiert, wie ich seit Schnuppis Geburt immer wieder feststellen muss.

Erst einmal sind wir natürlich voll auf unseren Nachwuchs programmiert. Man hält sein Kind das erste Mal im Arm und ist sofort so voller Liebe! Und nach kürzester Zeit kann man sich schon nicht mehr vorstellen, dass es ein Leben davor und ohne dieses Kind gegeben hat. Und dieses Wunder ist auch in der Wiederholung so WUNDER-VOLL!

Doch die Programmierung von Eltern geht noch weiter. Damals, als die Schnuppi ganz frisch auf der Welt war, da ist der schnuppispapa anfänglich noch wach geworden, wenn die Schnuppi (Tag und Nacht alle 2 Stunden – „juchu“) zu schmatzen anfing, weil sie fand, dass sie dringend wieder an die Milchbar müsse. Doch nach und nach hat er sich darauf programmiert, dieses Schmatzen zu überhören – und fragte plötzlich eines Morgens, ob das Kind durchgeschlafen hätte. Äh nein, wie immer alle 2 Stunden… *gähn*

Aber auch die schnuppismama wurde neu programmiert:

  • Das Gewitter nachts? – Überhört!
  • schnuppispapas Wecker morgens? – War was?!
  • Nachts lautes Gehupe vor der Tür? – Schatz, das hast Du bestimmt nur geträumt!
  • Man hätte mir wohl ne Tröte ans Ohr halten können – nur „schmatz, schmatz“ hat mich aus meinem kostbaren und raren Schlaf geweckt!

    IMG_1670

    Man könnte nun also meinen, dass die schnuppismama rein auf Schnuppi und der schnuppispapa auf alles andere programmiert wurde – aber so einfach hat es sich die Natur dann doch nicht gemacht. Irgendwann, nach Wochen, ach, Monaten des Schlafentzugs, wird auch eine Mama – trotz hilfreicher Hormone – einfach zu müde und erschöpft und so begab es sich, dass ich abends auf dem Sofa richtig tief und fest eingeschlafen bin. Als ich wach wurde, befand ich mich dort alleine, von oben hörte ich ein Jammern! Ich rannte die Treppe rauf und was sah ich? Der schnuppispapa hatte die Schnuppi auf dem Arm und teilte mir nur noch mit, dass er sie wieder beruhigt habe, nachdem sie arg geschrieen hatte. Ich hatte es nicht gehört… Der Bestürzung darüber wich die Erleichterung: ich habe offensichtlich ein tiefes, inneres Vertrauen in meinen Mann, so dass ich mich komplett fallen lassen und tief einschlafen konnte, weil ich einfach wusste, dass ich mich auf meinen Göttergatten verlassen kann und somit einfach auch mal richtig abschalten darf!

    Bei Schnuppi 2.0 musste unsere jeweilige Programmierung dann wohl einfach nur aufgefrischt werden – es dauerte nur einen Fingerschnipp, da waren wir wieder auf unsere Schlüsselreize programmiert 😉

      Hat das die Natur nicht einfach WUNDER-bar eingerichtet – ja, programmiert? Oh ja!
    Advertisements

    Ein Kommentar zu „Programmiert

    1. Schön geschrieben!
      Jaja, ich bin auch programmiert (wobei das ja seit 2 Monaten nicht mehr nötig ist – Durchschlafbaby sei dank). In den ersten monaten habe ich auch grundsätzlich NIE den Wecker gehört und mich morgens immer gewundert, dass die andere Bettseite leer ist. Aber Schmatzen funktiniert immer 😉

      Gefällt mir

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s