aus dem Mama-Leben

{Liebster Award} zum Zweiten – März 2016

Nachdem sich die „Awards“ bisher auf einen pro Jahr verteilt haben (20132014 und 2015), will es 2016 offensichtlich wissen. Gerade erst habe ich Euch nach Nominierung von nordseeverliebt Rede und Antwort gestanden, da bin ich erneut für den „Liebster Award“ nominiert. Und wieder von einer so lieben Bloggerin, dass ich mich total geehrt fühle und unbedingt mitmachen muss! Und so heißt es auch im März wieder:

Screenshot_2016-02-13-10-52-432-730x410

Diesmal ist es die liebe Geborgen und Geliebt, deren Fragen ich mich stelle – GANZ LIEBEN DANK, dass Du dabei an mich gedacht hast! Eigentlich habe ich ihr gerade erst Fragen beantwortet, woraus dieser tolle Blogpost von ihr entstanden ist, aber ich lasse mich ja gerne ausquetschen 😉


 

Wofür das Ganze?

Der „Liebster Award“ ist dafür gedacht, gerade neue und/oder kleinere, unbekanntere Blogs in der (Blogger-) Welt bekannt(er) zu machen. Vernetzung – Verbreitung. Ganz einfach. Zudem gibt man durch die Fragen wieder ein bisschen mehr über sich Preis, was den eigenen Blog auch interessanter machen kann.
(Daran arbeite ich ja eh gerade – also daran, meinem Blog mehr „ich“ zu geben. So gesehen passen die Awards gerade prima. Und Spaß machen sie obendrein!)

Es ist also nicht nur was für die „kleinen Blogger“ sondern auch für die „alten Hasen“ 😉


 

Und dies sind die Regeln!

  • Bedankt Euch bei der Person, die Euch nominiert hat und verlinkt sie auf Eurer Seite (CHECK!)
  • Hinterlasst auf Ihrem Blog einen entsprechenden Kommentar, also einen Link zu diesem Beitrag, so dass die Teilnahme für alle sichtbar ist – für den Initiator ebenso wie für alle anderen Leser dessen Blogs. Verbreitung, Vernetzung – Ihr erinnert Euch 😉 – (Wird natürlich erledigt!)
  • Kopiert das „Liebster Award“-Symbol oder sucht Euch ein passendes im Internet und stellt es sichtbar auf die Award-Seite, so dass der Liebster Award nach außen hin sichtbar ist und bleibt.
    (Ich habe mir jetzt mal das von der lieben Geborgenundgeliebt geschnappt – einfach der Abwechslung halber.)
  • Beantwortet die 11 Fragen, die euch gestellt wurden und veröffentlicht sie auf Eurer Seite.
    (Das wird hiermit ja nun gerade gemacht, also: CHECK!)
  • (Und nun eine Regel, die ich im Zuge der Award-Stöckchen zum ersten Mal lese:)
    Wer über diese Fragen hinaus Fakten über sich präsentieren möchte, kann dies in einem eigenen Blog: Fakten über mich (bis zu 11 möglich); wer mit den Fragen gar nichts anfangen kann, darf sie ausnahmsweise auch mal gegen Fakten austauschen; sollte das dann aber auch entsprechend begründen.
    (Heißt das jetzt, dass ich noch mal einen extra Blogpost mit „11 Fakten über mich“ erstellen kann/darf/sollte? Ich meine, das könnte ich doch eh immer, oder nicht? Und auch so viele Fakten über mich präsentieren, wie ich will – oder verstehe ich das jetzt falsch?-> falls wer was weiß, freue ich mich über einen Kommentar hier!)
  • Denkt euch 11 neue Fragen für die Blogger aus, die ihr nominieren wollt und stellt die Fragen auf euren Blog.
    (Dazu später mehr, also weiter unten. )
  • Kopiert die Regeln und stellt sie ebenfalls auf euren Blog, damit die Nominierten wissen, was sie zu tun haben.
  • (Und auch dies ist mir so in der Art noch neu, finde ich aber total sinnig:)
    Nominiert zwischen 2 und 11 neue Blogger, die ihr gerne weiter empfehlen wollt. Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten. Wer möchte kann sich dabei an die 200er – 3000er Follower / Leser Regel halten, also solche Blogs empfehlen, die unterhalb dieser Zahlen liegen. Stellt die neuen Nominierungen auf eurer Seite vor und gebt den jeweiligen Bloggern eure Nominierung persönlich bekannt. Empfohlen wird dafür die Kommentarfunktion auf den jeweiligen Blogs zu nutzen, falls diese passend ist.
    (Ich finde das eine wirklich gute und sinnige Regel / Empfehlung. Und ich bin mir sogar ziemlich sicher, dies durch Zufall bei meiner letzten Nominierung so eingehalten zu haben.)
    Empfohlen wird auch, die jeweils Nominierten vorab zu fragen, ob sie überhaupt mitmachen wollen, damit sie sich nicht überfallen fühlen.
    (Also, vorher gefragt wurde ich ja eigentlich nie… …genauso wenig hab ich vorher gefragt *lach*)

Kommen wir nun aber zum Kern der Sache:

Die Fragen von geborgenundgeliebt

1. Warum bloggst Du – was ist deine Motivation?

Diese Frage ist der ersten meiner vorherigen Nominierung gar nicht unähnlich, wenn auch eine Nuance anders formuliert, hieß es da „Warum hast du mit dem bloggen begonnen? Welche Idee steckt dahinter?“

Eigentlich eine Kernfrage. Im Endeffekt hat sich meine Motivation, warum ich mal angefangen habe und warum ich es jetzt tue, nicht großartig verändert. Im Bloggen sehe ich die Möglichkeit, meinen Kopf zu entlasten, das Gedankenkarrussell in Worte zu fassen und mir von der Seele schreiben zu können, einfach loswerden können, was mich beschäftigt, was ich schon immer mal sagen wollte – und von dem wunderbaren Geschenk, eine Mutter sein zu dürfen, berichten zu können – und das ungeschönt und nicht nur rosarot.

2. Würdest Du gerne mehr oder weniger Zeit dafür aufwenden?

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich schon relativ viel Zeit für meinen Blog aufwende, aber dies lediglich gemessen an der raren Zeit, die mir zur Verfügung steht. Ja, ich hätte gerne noch mehr Zeit für das Bloggen, weil es mir unheimlich viel Spaß macht und weil ich noch so viele Themen habe, zu denen ich etwas schreiben möchte, weil da so viele Entwürfe als Gedankenstütze auf mich warten, die zu einem Blogpost geformt werden wollen – und weil ich den Anspruch habe, keinen Blogpost „einfach mal eben so rauszuhauen“. In jedem einzelnen steckt liebevolle Zuwendung von mir!

3. Was würdest Du wirklich gerne ändern in Deinem Leben ?

Ich bin mit meinem Leben sehr zufrieden und unendlich dankbar für das, was ich habe! Es gäbe nichts, was ich jetzt konkret auf mich und mein einzelnes persönliches Leben würde ändern wollen. Mein einziger Wunsch wäre, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wirklich möglich wäre. Das würde mir unheimlich helfen! Das betrifft aber nun einmal nicht nur mein Leben. Hier bedürfte es einer generellen Änderung, die nicht so einfach herbeizuführen sein wird, damit hier mein Wunsch in Erfüllung gehen würde. Und so ganz schlecht habe ich es auch hier nicht. Fair ist aber trotzdem was anderes!

4. Gibt es irgendwas in Deinem Leben, was Du bereust?

Ganz ehrlich? Ich will nichts bereuen. Ja, ich habe Fehler gemacht. Ganz bestimmt. Und sicher auch mal einen großen. Das würde ich weder verneinen noch die Verantwortung dafür nicht übernehmen. Etwas Katastrophales habe ich aber nicht fabriziert und so sind es eben die Fehler, aus denen ich gelernt habe. Und die braucht es nun einmal – um besser zu werden und um seinen Weg zu finden. Wer aus seinen Fehlern (nicht Katastrophen) lernt, hat nichts zu bereuen.

5. Was bedeutet Glück für Dich?

Glück zu haben ist wunderbar. Mein Glück ist meine Familie, in erster Linie natürlich meine beiden gesunden Kinder. Ich bin dafür unendlich dankbar. Ich weiß, dass ich Glück habe! Ich führe ein gutes Leben und habe Menschen um mich, die mich lieben. Ist das nicht einfach nur wunderbar?

6. Was vermisst du gerade?

Schlaf! Schlaf! Schlaf! …und erwähnte ich schon SCHLAF?

7. Wärst Du gerne unsterblich?

Ach Du liebe Güte, was für eine Frage… Ob ich da wirklich eine Antwort drauf weiß? Muss ich da eine Antwort drauf wissen, wo es eh ausgeschlossen ist? Ich wünsche mir einfach, möglichst lange und gesund zu leben. Das wäre toll!

8. Deine Lieblingsbeschäftigung ?

Eine einzige? Wähle ich jetzt Zeit mit meinen Kindern zu verbringen oder Kaffee trinken?
(Wehe, Ihr habt über den Scherz nicht gelacht 😀 )

9. Dein Lieblingsfilm?

Ha, diese Frage habe ich im Februar auch schon beantwortet. Natürlich gibt es eine ganze Reihe Filme, die ich über alles liebe, allen voran Tanzfilme wie Grease, Dirty Dancing, Center Stage… Aber da ich mich hier für den einen entscheiden soll, kann ich mich hier nur wiederholen: 10 Dinge, die ich an Dir hasse

10. Dein absolutes Lieblingsrezept?

Als ich das erste Mal bei meinem Mann, damals also frisch gebackenem neuen Freund war, hat er dies für mich gekocht. Ich muss ehrlich gestehen, ich hätte niemals gedacht, dass das in der Zusammensetzung schmeckt und dachte nur „Augen zu und durch“ – wer lässt denn gleich beim ersten Date Anstellerei beim Essen raushängen 😉 Und was soll ich Euch sagen? Es war sofort und ist bis heute mein absolutes Lieblingsessen:

Hähnchenbrustfilet mit Pfirsichen in Pfirsich-Curry-Sahnesauce

Und wo wir gerade beim Thema sind: Auch wenn ich gerade länger keines veröffentlicht habe, so gibt es doch mittlerweile schon eine kleine, feine Rezeptsammlung hier auf meinem Blog. Wer mal stöbern möchte, gelangt hier zu den gesammelten Werken (denen auch bald mal wieder weitere folgen werden – versprochen!).

11. Was liest Du gerade und kannst Du es weiterempfehlen?

Auf meinem kindle habe ich gerade „Der Federmann: Ein Fall für Nils Trojan 1“ von Max Bentow. Das gruselt mich aber dermaßen, dass ich da nicht weiterkomme, denn ich lese meist abends 5-10 Minuten im Bett, bevor ich schlafe. So lese ich derzeit oft eher meine Lieblingsblogs und traue mich nicht recht weiter mit dem Psychothriller, der aber wirklich gut sein soll. Davor war besser, da habe ich die Bücher von Vanessa Richter gelesen, wovon ich gerade die ersten beiden allen Mamas ans Herz legen kann:

„Klapperstörche und andere schräge Vögel“ sowie „Om, es ist nur eine Phase“ – mehr von mir dazu HIER
…und für ihr drittes Werk muss man keine Mama sein: „Plötzlich Friesin“ war saucool! 😀

Dazwischen las ich noch die Sylt-Krimi-Reihe von Eva Ehley. Auch darüber habe ich schon mal ausführlicher HIER berichtet. Nächsten/übernächsten Monat soll endlich der 6. Teil erscheinen – ich kann es kaum erwarten!


 

So, das waren dann auch schon wieder die 11 Fragen. Ich hoffe, ich habe sie zur Zufriedenheit beantwortet.

Für Rückfragen bin ich immer offen – lasst Euch gerne in den Kommentaren aus!
Ich würde mich freuen 🙂 


Normalerweise würde jetzt die Erstellung neuer Fragen und die Nominierung der nächsten Teilnehmer erfolgen. Da ich aber gerade erst im Februar nominiert habe, erlaubt mir hier und heute die Freiheit, keine neuen Fragen zu stellen und keine neuen Nominierungen auszusprechen. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn jemand mein Februar-Stöckchen aufgreift und mir die dort gestellten Fragen beantwortet. HIER findet Ihr sie. Über eine Verlinkung Eurer Antworten – hier oder dort – würde ich mich sehr freuen! Wer das Prinzip hier also mal ausprobieren möchte: frisch ans Werk!

Und da ich die Idee mit dem Vorstellen der nominierten/teilnehmenden Blogs so toll finde, werde ich jeden Blogger, der mir im Monat März meine Fragen beantwortet und den Link seines fertigen Posts unter diesen Beitrag in den Kommentaren hinterlässt, im April hier auf meinem Blog vorstellen!

Ich freu mich auf Eure Antworten!
Eure schnuppismama

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu „{Liebster Award} zum Zweiten – März 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s