aus dem Mama-Leben

Blutspenden rettet Leben!

Ich möchte Euch heute von einer meiner Herzensangelegenheiten berichten: der Blutspende!

Blutspenden rettet Leben!

Ich bin schon sehr lange Blutspender. Für mich war früh klar, dass ich das unbedingt und regelmäßig machen möchte, weil es eine so einfache Art und Weise ist, anderen Menschen zu helfen. Du musst nur genug trinken, ein wenig Zeit schenken, den Minipieks überstehen und dafür gibts hinterher sogar noch leckere Snacks. – Ja, mehr steckt da wirklich nicht hinter.

Ich habe dennoch noch nicht sooft spenden können, wie ich gerne wollte und finde meine nun 10 Blutspenden echt wenig gemessen an meinem Alter. Doch natürlich habe ich schlicht und ergreifend lange Blutspendepausen durch meine Schwangerschaften und die längeren Stillzeiten. Denn selbst bei nur noch sporadischem Stillen ist das Blutspenden verboten.

Vor einem Jahr ziemlich genau hat Knupsi sich aber abgestillt und ich habe mir seither vorgenommen, nun ganz regelmäßig zu gehen. Und tatsächlich habe ich es geschafft, die für Frauen jährlich erlaubten viermal seither zu schaffen. Und so soll es auch weitergehen.

Ob Du auch spenden darfst? Das hier sind die Rahmenbedingungen:

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene mit einem Mindestgewicht von 50 kg ab 18 Jahren Blut spenden.

Mehrfachspender dürfen generell bis zu einem Alter von 68 Jahren (bis zum 69.Geburtstag) Blut spenden. Zukünftig können sie nach individueller Entscheidung der Ärzte am Blutspendetermin vor Ort bis zu einem Alter von 72 Jahren (bis zum 73.Geburtstag) zur Spende zugelassen werden.

Erstspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte am Blutspendetermin vor Ort bis zu einem Alter von 64 Jahren (bis zum 65. Geburtstag) Blut spenden.

Frauen können maximal viermal, Männer höchstens sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von acht Wochen (Tag der Blutspende plus 55 Tage) liegen.

Quelle: Blutspende NSTOB

Ich darf also nur viermal einen halben Liter Blut pro Jahr abgeben. Dass das Blutspenden wichtig ist, war mir schon immer klar, doch als nun eine mir sehr nahe stehende Person plötzlich postoperativ gleich acht Bluttransfusionen benötigte, da wurde es mir noch viel klarer. Um jemandem soviel Blut spenden zu können, muss ich zwei Jahre lang regelmäßig spenden – zwei Jahre lang!

Das entmutigt mich nicht und ich habe mit der „Rückzahlung“ begonnen!


Ihr wollt noch etwas mehr wissen? Wie so eine Spende abläuft? Es gibt insgesamt sieben Stationen, die man durchläuft:

Station 1
Du meldest Dich mit Deinem Personalausweis (und ab dem zweiten Mal zusätzlich mit Deinem Blutspenderpass) bei der Anmeldung. Dort bekommst Du auch DEN Fragebogen.

Station 2
Hier füllst Du den Fragebogen aus. Auch wenn man das Gefühl hat, immer wieder dieselben Fragen zu beantworten (was zum Großteil sicherlich auch so ist), ist es wirklich wichtig, jedes Mal jede Frage genau durchzulesen und entsprechend zu beantworten.

Station 3
Hier werden Deine Temperatur und Dein HB-Wert gecheckt.

Station 4
Nun triffst Du auf den Arzt, der Deinen Puls und Blutdruck misst. Außerdem checkt er Deinen Fragebogen, stellt Dir ggfs. noch zwei bis drei Fragen dazu und gibt Dir dann – hoffentlich – das OK für die Spende.

Station 5
Danach geht es zur Materialausgabe. Dort bekommst Du Dein „Blutentnahme-Set“ und füllst noch den vertraulichen Selbstausschluss aus.

Station 6
Nun startet die Spende und Dir werden innerhalb der nächsten 5 bis 10 Minuten 500ml Blut abgenommen.

Station 7
Jetzt heißt es: Reserven wieder auffüllen! Trinken und Essen im Imbissbereich sowie ausruhen sind immens wichtig. Auch darf man erst 30 Minuten nach der Spende wieder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Also chill erstmal 😉


Wer noch nie Blut gespendet hat:
Wenn Euch ein kleiner Pieks nicht abschreckt, dann überlegt Euch doch, ob Ihr das nicht auch zumindest einmal ausprobieren mögt.

Wer länger nicht Blut spenden war:
Ich weiß, dass die Termine manchmal echt unpassend sind und zu oft die Zeit fehlt. Aber vielleicht könnt Ihr Euch die einfach mal wieder nehmen? Schaut doch mal, wann die nächste Spende bei Euch ist.

Wer regelmäßig geht:
DANKE DANKE DANKE!


…und wenn ich Euch jetzt ein wenig zu diesem Schritt ermutigen konnte, dann informiert Euch doch einfach mal beim Blutspendedienst NSTOB oder direkt beim Deutschen Roten Kreuz.


Es gibt übrigens auch eine ganz tolle App, womit das ganze nochmal mehr Spaß macht (ja, Blutspenden macht Spaß!). Dort kann man die Daten seiner Spenden eintragen und verfolgen („Hey, wie war mein Blutdruck letztes Mal? Ist der immer ähnlich? Was macht eigentlich mein HB-Wert so?“). Zudem kann man sich dort Termine raussuchen, sich daran erinnern lassen und vor allem sagt mir die App, wie viele Tage es noch dauert, bis ich wieder spenden darf.

Ein paar kleine Einblicke:

Es ist mir eine Herzensangelegenheit! ❤
Eure schnuppismama

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Blutspenden rettet Leben!

  1. blutspenden ist eine ziemlich coole sache. ich muss mir mal anschauen, ob das auch mal am wochenende geht, weil unter der woche ist es natürlich schwierig. allerdings hab ich gehört, dass es wichtig ist, dass man x wochen vorher auf jeden fall gesund war und da ich ja doch viel mit meinem immunsystem kämpfe, dachte ich immer, dass ich da nicht in frage komme. sollte ich auf jeden fall nochmal nachfragen. toll, dass du das regelmäßig machst!

    Gefällt 1 Person

    1. Also, Erkältung und Co. gehören nicht zu den Ausschlusskriterien und es kommt eher auf die Medikamente an. Hier in D haben die eine Hotline, wo man das alles nachfragen kann – schau doch mal, ob Ihr das nicht auch habt. Da kann man sowas prima erfragen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s