Blogparade

WMDEDGT – September 2018

Es ist der 5., es ist September, es ist 2018 – es ist Tagebuchbloggen-Tag! Im Juli und August habe ich ferienbedingt ausgesetzt, aber nun geht es wieder rund 🙂

WMDEDGT – September 2018

Schon vier Wochen ist der letzte Sommerferientag heute auf den Tag genau her. Wir sind super im neuen Alltag angekommen und *flüster* es klappt so viel besser – gerade mit der morgendlichen Routine – als noch im ersten Schuljahr der Großen. Man merkt richtig, wie nicht nur sie sondern wir alle in dieser neuen Situation angekommen sind.

So geht mein Wecker, wie immer wochentags, um 5:45 Uhr. Da ich heute nicht ins Büro muss, lasse ich es langsamer angehen, trinke den ersten Kaffee im Schlafanzug. Als mein Mann dann das Haus verlässt und kurz vorher die Kinder weckt, kommt die Große, wie derzeit aller Tage, bereits fertig angezogen runter. Auch heute genießt sie es wieder, noch Zeit vor der Schule zu haben, in Ruhe zu frühstücken und heute wird dazu mal ein wenig „gestickert“. Die Kleine kommt – auch wie immer – etwas schwerer aus dem Knick und lässt sich mal wieder beim Anziehen helfen. Aber gerade an den Tagen, wo ich nicht weiter ins Büro muss, gönnen wir uns dieses langsamer. Nach Anziehen und Frühstücken packe ich meine beiden Mädels ins Auto und ab zum Kindergarten. Heute bringen wir mal die Kleine zuerst weg. Das machen wir eigentlich immer so einen Tag in der Woche, damit ich die Große auch mal ganz in Ruhe und alleine wegbringen kann, was ich dann direkt im Anschluss mache. Wir sind trotz des Umwegs über den Kindergarten absolut pünktlich und schon um 7:58 Uhr stehe ich vorm Drogeriemarkt und warte darauf, dass sich die Türen öffnen. Yeah, heute schaffe ich was in dem kleinen Zeitfenster, dass ich habe – Pustekuchen! Ich treffe natürlich eine liebe andere Mama und irgendwie wird das Gespräch etwas *hust* länger… Danach noch flott Mittagessen kaufen und schwupps bin ich erst um zwanzig nach neun wieder zuhause. Dort erwartet mich auch schon eine Nachricht auf dem AB, aber da wollte ich eh anrufen. Auch das Gespräch wird nicht gerade kurz und so langsam läuft mir ein wenig die Zeit weg. Aber ich schaffe noch ein paar Dinge, die ich unbedingt erledigen wollte und kann zu 12 Uhr zum Kindergarten aufbrechen.

Heute muss alles was schneller gehen, denn ich muss die Große und eine Freundin früh zur Schule zurückbringen, weil sie in den Schulchor aufgenommen wurde. Aber wisst Ihr, wie gerne ich das mache? Dafür hat meine Schnuppi vor der ganzen Klasse vorgesungen und wurde auch genommen – und letzteres ist keine Selbstverständlichkeit. Der Moment, wo ich nicht nur vor Stolz platze sondern mich auch ein wenig schäme, denn… ich hab immer gesagt, dass sie ja nicht gerade eine begnadete Sängerin sei; eigentlich passiert Mamas sowas eher andersrum, oder? *lach*

Die beiden Schulkinder erledigen also so weit es geht ihre Hausaufgaben, die heute ungewöhnlich viel sind und ich koche eine große Portion Spaghetti Bolognese. Und nach dem Essen geht es dann auch fast direkt los zum Chor.

Während Schnuppi dort ist, fahre ich mit Knupsi zum örtlichen Spielzeugladen unseres Vertrauens (der noch viel mehr als nur ein Spielzeugladen ist). Sie ist morgen auf einem Kindergeburtstag eingeladen und soll das Geschenk selbst aus der vorbereiteten Geschenkekiste aussuchen. Bei vielen steht so eine Box ja in der Kritik – für mich ist es ein Wunschzettel zum Anfassen; ich mag das 🙂

Pünktlich holen wir anschließend die Große wieder ab. Auch von der zweiten Schulchorstunde ist sie restlos begeistert, aber auch etwas KO und freut sich über einen freien Nachmittag. Zuhause wird erstmal eine Folge von My Little Pony geguckt, bevor es nach draußen geht – die Nachbarskinder sind schon draußen und Knupsi trifft sich mit ihrer „Fahrradgang“ um zu cruisen 😀 Schnuppi fährt letztendlich auch noch eine Runde mit. Als sich die Kleinen dann aufs Trampolin im Nachbargarten verziehen, haben meine Große und ich etwas Zeit für uns. Der Wunschzettel will gemacht werden und in diesem Zuge auch ein Schreibtisch ausgeguckt.

Ein wenig Diskussionen gibt es, was das Keyboard üben angeht. Sie geht supergerne hin und spielt auch sehr gerne – aber Takt halten und streng nach Noten spielen wird ihr schnell zu anstrengend. Der Keyboardlehrer hat 10 Minuten pro Tag aufgegeben, was ich nicht soviel finde – und natürlich schaffen wir es nicht jeden Tag. Aber gerade Musikunterricht ist ja nun auch nicht gerade günstig und ich finde es gut, dass dafür auch was bei rumkommen soll. Und nicht nur spielen üben ist angesagt – es wird auch direkt mit Theorie gestartet:

Der schnuppispapa ist den halben Nachmittag mit radfahren unterwegs; der Ausgleich tut ihm gut. Abends sind wir ziemlich ratlos, was wir zum Abendbrot essen könnten. Ich habe reichlich Tomanten von meinem Vater da, mit denen ich mir gerne einen Tomatensalat gönne. Ich würde ja auch gerne die leckere Tomatensuppe von Thermie zaubern lassen, aber dafür ist es eigentlich zu warm… oder? Ja, es bleibt beim Salat.

Nun folgt das allabendliche die-Brut-ins-Bett-bekommen… und dann mache ich es mir „gemütlich“ vorm TV:


Und so beende ich damit das #WMDEDGT für diesen Monat. Alle Beiträge findet Ihr bei Frau Brüllen.

Bis zum nächsten Mal an dieser Stelle lest auch gerne meine bisherigen WMDEDGT nach 🙂

Tagebuchbloggende Grüsslies
Eure schnuppismama


*die mit Stern gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate Links

2 Kommentare zu „WMDEDGT – September 2018

Personenbezogene Daten werden an dieser Stelle auf freiwilliger Basis angegeben - Du kannst auch anonym kommentieren - so oder so: hier kannst Du nun Deinen Kommentar verfassen :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.